Verkehrsunfall – Was nun? Worauf es ankommt

Verkehrsunfall und jetzt?

Fast jeder Verkehrsteilnehmer hat im Laufe seines Lebens einen Verkehrsunfall. Ein Unfall bedeutet für die meisten Menschen großen Stress. Das richtige Verhalten nach einem Unfall ist jedoch wichtig, um Ihre Schadensersatzansprüche durchzusetzen.

Worauf Sie bei einem Verkehrsunfall achten sollten?

Da andere Verkehrsteilnehmer die Unfallstelle schnell passieren möchten, ist es zunächst wichtig – soweit möglich – andere Autofahrer, oder Passanten, welche den Unfall beobachtet haben, anzuhalten und nach ihren Kontaktdaten zu bitten, damit Sie sie später ggfs. als Zeugen laden lassen können. Wenn Sie beweisen müssen, daß Sie den Unfall nicht verschuldet haben, benötigen Sie diese Zeugen und je mehr Zeugen Sie benennen können, desto besser.

Als nächstes sollten Sie die Unfallstelle ggfs. sichern und die Polizei herbeirufen. Diese überprüft die Halter- und Fahrerdaten der beteiligten Fahrzeuge und stellt ggfs. auch fest, ob der Unfallgegner Alkohol oder Drogen zu sich genommen hat. Außerdem wird in der Regel eine Unfallmitteilung erstellt, welche die für die Abwicklung wichtigsten Daten enthält. Weiterhin trifft die Polizei eine Entscheidung, wer den Unfall verschuldet hat. Diese Entscheidung ist zwar nicht bindend, aber dennoch ein wichtiger Anhaltspunkt für die gegnerische Versicherung.

Machen Sie Bilder von der Unfallstelle, bevor die beteiligten Fahrzeuge an den Straßenrand, bzw. Pannenstreifen weggefahren werden. Fotografieren Sie außerdem die Unfallschäden an allen beteiligten Fahrzeugen.

Notieren Sie sich anhand des Führerscheins und Personalausweises folgende Daten: Kennzeichen des gegnerischen Fahrzeugs, vollständiger Name und Adresse des Halters UND des Fahrers sowie den genauen Ort, Tag und Uhrzeit des Unfalls.

Nach Möglichkeit vermeiden Sie es, einen Mietwagen in Anspruch zu nehmen. Die Autovermieter berechnen häufig, sobald sie davon Kenntnis erlangen, daß es sich um einen Unfall handelt, einen Unfallersatztarif, der ein Vielfaches der üblichen Mietpreise beträgt und von der Haftpflichtversicherung des Unfallgegners nicht ersetzt wird. Wenn Sie auf einen Mietwagen verzichten, können Sie, wenn Sie Ihr Fahrzeug reparieren lassen, oder im Totalschadenfall einen Ersatzwagen kaufen, eine Nutzungsausfallentschädigung beanspruchen.

Kontaktieren Sie nach Möglichkeit möglichst zeitnah einen Rechtsanwalt für Verkehrsrecht. Bei einem unverschuldeten Unfall gehören die Rechtsanwaltskosten für die Unfallabwicklung zum Schaden, den die Versicherung ersetzen muß. D.h. selbst wenn Sie keine Rechtsschutzversicherung haben, müssen Sie den Anwalt nicht aus eigener Tasche bezahlen. Der Rechtsanwalt kann Ihnen einen geeigneten Sachverständigen vermitteln, anhand des Kennzeichens die gegnerische Haftpflichtversicherung herausfinden und Ihnen sagen, wie es weitergeht. Sie sollten vermeiden, daß die gegnerische Haftpflichtversicherung das Erstgutachten erstellen lässt. Der Gutachter, der Aufträge von der Versicherung erhält und von dieser bezahlt wird, wird kaum ein für den Geschädigten günstiges Gutachten erstellen…

Sollten Sie bei dem Unfall verletzt worden sein, oder Schmerzen haben, sollten Sie das in Anwesenheit der Polizei sofort mitteilen. In diesem Fall haben Sie zusätzlich einen Schmerzensgeldanspruch, dessen Höhe maßgeblich von der Schwere der Verletzung abhängt.

Handelt es sich bei dem Unfallgegner um einen ausländischen Verkehrsteilnehmer, ist es zudem wichtig, daß Sie sich die grüne Versicherungskarte aushändigen lassen. Diese enthält wichtige Daten zu der ausländischen KFZ-Versicherung, welche für die Unfallabwicklung benötigt werden.

2018-06-25T22:39:59+00:00