Schmerzensgeld2018-06-29T19:09:31+00:00

Verkehrsrecht

Schmerzensgeld

Sie wurden bei einem Unfall verletzt? Wir sorgen dafür, dass Sie entsprechend entschädigt werden!

Wenn Sie bei einem Unfall verletzt werden und den Unfall nicht selbst verschuldet haben, steht Ihnen als Personenschaden ein Schmerzensgeldanspruch gegenüber dem Unfallgegner sowie der gegnerischen Haftpflichtversicherung zu. Die Höhe des Anspruchs richtet sich in erster Linie nach der Schwere der Verletzung sowie der Intensität und Dauer der Behandlung. Es gibt keine festen Schmerzensgeldsätze. Vielmehr recherchiert der Rechtsanwalt in Schmerzensgelddatenbanken, in welchen tausende Schmerzensgeldurteile enthalten sind, nach einem möglichst vergleichbaren Fall und nimmt diesen als Anhaltspunkt für den vorliegenden Fall. Sobald die Versicherung ärztliche Berichte von den behandelnden Ärzten angefordert hat, versucht der Rechtsanwalt, eine Einigung bezüglich eines Schmerzensgeldbetrages mit der Versicherung zu finden. Kommt eine Einigung nicht zustande, kann entweder ein bestimmter Betrag gerichtlich eingeklagt werden, oder aber die Höhe in das Ermessen des Gerichts gestellt werden.

Um der Versicherung eine Auskunft über die Verletzungen und deren Folgen zu ermöglichen, muß der Geschädigte der Versicherung eine Entbindungserklärung von der ärztlichen Schweigepflicht unterzeichnen, welche auf die Unfallverletzungen beschränkt ist.

Die Entschädigung steht Ihnen zu

Sofern Sie bei einem Unfall verletzt werden, sollten Sie dies bereits am Unfallort vor der Polizei zum Ausdruck bringen damit dies in der Unfallakte vermerkt wird. Bei Verletzungen der Halswirbelsäule ist es auch nicht unüblich, daß erst am Tag nach dem Unfall Schmerzen einsetzen. Wichtig ist, daß Sie möglichst zeitnah einen Arzt aufsuchen, um die Verletzung untersuchen zu lassen.

Auch die Mitfahrer können von dem für den Unfall verantwortlichen Fahrzeugführer, bzw. dessen Haftpflichtversicherung ein Schmerzensgeld fordern, wenn sie verletzt wurden. Möglich ist auch, daß die Mitinsassen des Fahrzeugs, welches den Unfall verschuldet hat, einen Schmerzensgeldanspruch geltend machen.

Melden Sie sich noch heute